Burnout als Mutation

Du hast dich weiter entwickelt, nun muss dein Körper und dein Leben deinem neuen Bewusstsein angepasst werden. Stellst du das erste Mal die volle Verbindung zu deiner Seele her, zeigt sich dies als Umbruch und  Aufbruch.  Und wenn du viele Jahre späte auch noch die Meisterschaft beabsichtigst und die Hebung deines vollen Potentials, dann kommt eine weitere, krisenhafte Anpasung auf dich zu. Doch alles wird gut! Erfahre hier mehr über die lange, dunkle Nacht der Seele (früher auch Midlife Crisis genannt) und die zweite Übergangsphase zur Integration noch weit höherer Ebenen in deinen Körper, was ich den "Aufstieg" oder den "Abstieg von noch mehr göttlichen Ebenen in deinen Körper" nenne.

Burnout, eine geniale Mutation?

Der Verlauf eines Burnouts nach Wikipedia (gekürzt)


Herbert Freudenberger und seine Kollegin Gail North haben zwölf Phasen im Verlauf des Burnout-Syndroms identifiziert. Die Reihenfolge muss jedoch nicht wie in der folgenden Auflistung verlaufen: 

- Drang, sich selbst und anderen Personen etwas beweisen zu wollen  extremes Leistungsstreben, um besonders hohe Erwartungen erfüllen zu können 
- Überarbeitung mit Vernachlässigung persönlicher Bedürfnisse und sozialer Kontakte  Überspielen oder Übergehen innerer Probleme und Konflikte 
- Zweifel am eigenen Wertesystem sowie an ehemals wichtigen Dingen wie Hobbys und Freunden
- Verleugnung entstehender Probleme, Absinken der Toleranzgrenze 
- Rückzug und dabei Meidung sozialer Kontakte bis auf ein Minimum
- offensichtliche Verhaltensänderungen, fortschreitendes Gefühl der Wertlosigkeit, zunehmende Ängstlichkeit 
- Depersonalisierung durch Kontaktverlust zu sich selbst und zu anderen Personen; das Leben verläuft zunehmend funktional und mechanistisch 
- innere Leere und verzweifelte Versuche, diese Gefühle durch Überreaktionen zu überspielen wie beispielsweise durch Sexualität, Essgewohnheiten, Alkohol und andere Drogen 
- Depression mit Symptomen wie Gleichgültigkeit, Hoffnungslosigkeit, Erschöpfung und Perspektivlosigkeit 
- erste Gedanken an einen Suizid als Ausweg aus dieser Situation; akute Gefahr eines mentalen und physischen Zusammenbruchs

Das alles klingt schlimm.
Wenn du in die Psyche einer Raupe schauen könntest, die sich gerade zu verpuppen beginnt oder sich schon ganz im Umbruch befindet, würdest du vielleicht ähnliche Gedanken vorfinden. Natürlich ist eine Raupe in Transformation nicht belastbar und teamfähig und so wie immer! Sie ist doch gerade mit ihrer eigenen Umwandlung beschäftigt! Die Natur hilft ihr dabei, indem der Prozess der Veränderung in einem schützenden Kokon stattfindet, der an einen Ast geklebt wurde.
Nur wir Menschen sind so dumm, uns selbst keine Auszeit zu gönnen. Wir spinnen uns nicht in einen Kokon und warten nicht einfach in Ruhe ab, was da an Mutation im Körper neu ankommt. Wir machen stattdessen immer weiter, wir müssen ja. Also holt uns der weiseste unter den Körpern (unserer) raus aus der Situation (Krankschreibung bis hin zur Berufsunfähigkeit) und klebt uns ans Sofa zuhause. Welch eine gute Entscheidung!

Doch reden wir mal von dir ...

Du hast die Hilfe von Experten in Anspruch genommen: medizinisch, psychologisch und alternativ. Doch die Symptome kommen dennoch immer wieder zurück?

Dann musst du doch etwas übersehen haben. Nur was? Deshalb habe ich selbst auch immer weiter gesucht. Weiter ausprobiert. Bis heute. Zwanzig Jahre praktische Forschung. Tipps und Tricks.

Was wäre, wenn es noch ganz andere Erklärungen und Lösungen gäbe und du hättest bisher nur den Schlüssel unter der Laterne gesucht, weil da alle suchen. Dabei hast du ihn ganz woanders verloren?

Ich habe neue Erklärungen und Lösungsansätze gefunden und die halfen mir wesentlich besser. 

   

Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass es sich zumindest bei denjenigen, die wie ich im sozialen oder schulischen Bereich motiviert, engagiert und vielseitig interessiert gearbeitet haben und privat viele gute soziale Kontakte unterhielten und dabei angeblich ihr Helfersyndrom nur zu perfektionistisch und mit zu hohen Ansprüchen auslebten, um Menschen handelt, deren Seele sie gerade einer Reifeprüfung unterzieht.

   

Juchu, du mutierst! Die Anbindung deiner Seele erweitert sich, die Schwingung erhöht sich, neue hohe Strukturen kommen hinzu und andere werden nicht mehr gebraucht. Du entwickelst dich weiter! Freu dich! Das Ganze sind Wachstumsschmerzen und Veränderungskrisen!

Kurz und gut: 

Dein Körper ist gerade eine Baustelle. Das ist schon alles.

 Wenn du jetzt jammerst: "Nein, ich will den Umbau nicht, ich brauche keine neuen Fenster", so stört das deinen Bauherrn (deine Seele) nicht die Bohne. Der Eigentümer (Höheres Selbst) dieses Hauses (dein Körper) hat nur den alten, ursprünglich ersten und lange verschollen geglaubten Bauplan wiedergefunden und hat sich mit dem Amt für Denkmalschutz kurzgeschlossen wegen der Fördergelder, und nun wird dieser Körper renoviert. Unweigerlich. Ob du willst oder nicht.

   

Und da dieses Haus noch aus einer viel höher entwickelten Zivilisation aus viel höheren Dimensionen stammt, darfst du gespannt sein, wie super modern alles wird. Wieviel neue Talente du entwickeln und wie viele neue Potentiale du entdecken wirst. 

   

Gut, Baustelle ist erst mal Baustelle. Das macht keinen Spaß. Es fällt dir leichter, wenn du dich schon auf das renovierte Haus freust und dann so gut es eben geht, mit der Baustelle lebst. Gerne helfe ich dir dabei.   

Entscheide dich: 

Boykott des Umbaus oder Freude an der Entwicklung

Gehst du in den Widerstand und machst alles nur noch schlimmer oder freust du dich auf das neue Haus? Es ist schon viel gewonnen, wenn du die verschiedenen emotionalen, mentalen und körperlichen Zustände nicht verstärkst, sondern sie einfach so annimmst wie die Wettervorhersage. Wenn wir in unserem ersten Gespräch herausfinden, dass dein Körper gerade nur umgebaut wird und du die seelischen Reifeprozesse getrost abwarten kannst, dann kann ich dir helfen. Sehr gut sogar, denn ich habe ganz neue Lösungsstrategien dafür entwickelt, die weit über eine Wellness-Spiritualität hinaus gehen. 

Seit meinem ersten Burnout 1996 und einem zweiten danach lebe ich als Betroffene mit den Folgen.

Und es geht mir so richtig gut. Doch ich passe auch auf.

Wenn ich dir helfen kann und du dich zu dieser Hilfe entscheidest, werde ich alles dran setzen, dass dir erspart bleibt, was mir aus Unwissenheit und Unerfahrenheit widerfahren ist. Du profitierst von Theorie und Praxis aus über 20 Jahren Leben mit Burnout, einer damit exponentiell angestiegenen Hypersensibilität und ihren Folgen, meinem psychologischen, theoretischen Hintergrund und meiner Erfahrung als vollständig inkarnierte Aufgestiegene Meisterin. 

   

Gerne führe ich dich durch den Burnout in die Meisterschaft. 
Wir schaffen das. Wir er-schaffen das.

   

Wenn du mir das allerdings damals prophezeitt hättest, ich hätte mir an die Stirn getippt und zu dir gesagt: "Bei dir piept's wohl!" Nun, ich hoffe, du kannst dich etwas mehr für meine - nur scheinbar absurden - Behauptungen erwärmen. Was zählt ist doch, dass es hilft. Da bin ich ganz pragmatisch. Und ein wenig Verrücktsein hat noch keinem geschadet. 

Entscheidend ist doch, was hilft. Mir hat es bereits geholfen.